E-M1X Autofokus

Olympus OM-D E-M1X - Autofokus

Intelligenter und schneller AF

Body & Handling

Was mir gleich als Erstes aufgefallen ist, als ich die Kamera in die Hand genommen habe, war der unglaublich gute Gripp. Die ganze Verarbeitung ist sehr hochwertig und sie liegt für mich fantastisch in der Hand. Die Knöpfe sind sehr logisch und gut angeordnet. Für viele unter euch ist es vielleicht merkwürdig, dass es kein Display oben auf der Kamera hat. Da ich es vorziehe alle wichtigen Anpassungen vorzunehmen, wenn ich direkt durch den Sucher schaue, vermisse ich das Display nicht sonderlich.
Die Kamera ist einiges aufgeräumter als die E-M1 Mark II, die für mich etwas zu übersättigt wirkte mit den Tasten und Rädern. Der neue Joystick ist für mich ein riesen Mehrwert. So ist es mir möglich die AF-Felder ganz einfach zu verschieben ohne dass ich mein Auge vom Sucher nehmen muss. Die Akkuleistung kann sich ebenfalls sehen lassen. Ich habe den ganzen Tag gerade mal einen der beiden Akkus verbraucht und der AF war im Dauereinsatz.

Bildqualität

Auch in der Bildqualität hat sich etwas getan. Obwohl es laut Hersteller kein neuer Sensor ist, hatte ich das Gefühl, dass meine Bilder detaillierter und brillanter sind als vorher. Das Ganze hat sicher auch damit zu tun, dass ein neu entwickeltes System die Wärme des Sensors besser ableitet. Eine sogenannte "Heatpipe" leitet alle Wärme direkt vom Sensor ab. Dies führt zu einer besseren Bildqualität bei höheren ISO-Werten. Zudem war die Abbildungsleistung der Zuiko Pro Objektive schon immer bemerkenswert.

Autofokus

Die OM-D E-M1X verfügt über ein neues und komplett überarbeitetes AF-System. Ein Phasendetektions-AF mit 121 Kreuzsensoren und verbessertem Algorithmus. Die Kamera bietet wie auch bereits die E-M1 Mark II die Möglichkeit die Empfindlichkeit des Autofokus einzustellen, dies von +2 bis -2.
Neu bietet sie mehr Optionen für die Gruppierung (25 Punkte) der AF-Felder und dazu hat man die Möglichkeit sich eigene AF-Felder zusammenzustellen was sich in vielen Fällen als sehr hilfreich erweist. In meinem Test habe ich die Standartgruppen 9 Punkte oder 5 Punkte verwendet. Die neue Intelligente Motiverkennung ist ein sehr spannendes Feature, das in der Zukunft noch weiter ausgebaut wird. Im Moment erkennt die Kamera Flugzeuge, Autos und Züge und fokussiert jeweils automatisch auf das Cockpit oder Führerkabine. Die Kamera nutzt sogar die AF-Informationen bereits aufgenommener Bilder um die Motiverkennung bei schnellen, unvorhersehbaren Bewegungen zu verbessern.

Greifvögel im Flug – Falconeria Locarno

Mein erster grosser Test für die Kamera was das Fotografieren von Greifvögeln bei meinem Falkner des Vertrauens. Die kurzen Anflüge und der dauernde Tempowechsel fordert jedem Autofokus alles ab. Erschwerend kommt hinzu, dass der Hintergrund teilweise sehr nahe bei dem Objekt war.

Dass ich gerne mit offener Blende fotografiere, ist jedem der mich kennt, ja bereits bekannt. Meine beiden Objektive waren das M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm 1:4.0 IS PRO und das M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO. Bei allen Action Aufnahmen war das 40-150mm im Einsatz und bei den Portraits das 300mm. Wie bereits erwähnt verwendete ich die Gruppen 5 Punkte oder 9 Punkte um die Vögel im Flug zu fokussieren. Beide dieser Varianten haben sehr gut funktioniert.

Eigentlich kann man sagen, dass die C-AF Empfindlichkeit bei 0 für sehr viele Dinge genügt. Da sich aber die Situation in der Falknerei zu derjenigen in der Natur unterscheidet, habe ich mich für die Einstellung +2 entschieden. Die Anflüge der Vögel sind so kurz und somit der Moment von Stillstand bis zur vollen Geschwindigkeit und erneutem abbremsen sehr gering. Der neue Autofokus erledigte seinen Job sehr gut und ich war erstaunt wie er fast immer auf dem Kopf des Tieres blieb. Natürlich gibt es bei solchen Aufnahmen auch immer einen Ausschuss aber dieser war sehr gering und ich konnte aus jedem Anflug genügend perfekt scharfe Bilder verzeichnen.

Meine AF-Einstellungen vor Ort:

  • C-AF
  • C-AF Empfindlichkeit +2
  • Fokusfelder: 9 Punkte oder 5 Punkte
  • Bildstabilisierung im Modus IS2
  • 10fps

Fazit

Die Kamera übertrifft meine Erwartungen und es ist in allen Bereichen eine deutliche Verbesserung spürbar. Am deutlichsten sind die Anpassungen beim Autofokus, welcher nun erheblich schneller und flotter reagiert und noch dazu eine künstliche Intelligenz besitzt. Das ganze Olympus System ist für mich das am meisten durchdachte und zukunftsorientierteste System, das es derzeit gibt. Die Olympus OM-D E-M1X verfügt über Features von denen andere Hersteller nur träumen können und die Objektive sind schnell und gestochen scharf bei offener Blende.
Für mich als Wildlife Fotograf ist es der perfekte Begleiter in allen Situationen.

Olympus OM-D Workshop

Kontakt

André Boss  Wildlife & Nature Photography
Wetti 19
9476 Unterstammheim
Schweiz

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social

© André Boss Photography - 2019 - Alle Rechte vorbehalten